Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Produktnews Technik

Hobart: Beim Spülen sparen durch Wärmerückgewinnung

Das Climate-Pro Energiesparsystem von Hobart sorgt nicht nur für angenehme Arbeitsbedingungen, sondern auch für eine effiziente und zügige Amortisation. Besonderes Plus: Die ressourcensparende Technik wird staatlich gefördert.

Die Arbeit an der Bandspülmaschine gilt als schweißtreibend, alleine schon wegen der warmen Abluft. Doch damit macht Hobart jetzt Schluss. Dank der Kombination des Effizienzkonzeptes mit der innovativen Technik des Climate-Pro Energiesparsystems wird die Energie der warmen Abluft der Maschine wieder zugeführt.

Die Ablufttemperatur ist mit 17° C Grad angenehm kühl und damit ein wichtiger Beitrag zu einem guten Raumklima. Die Notwendigkeit zum direkten bauseitigen Anschluss an die Raumlufttechnik entfällt. Die Betriebskosten sinken pro Jahr um bis zu 1.700 €, was eine Amortisation der Kosten in weniger als drei Jahren bedeutet. Als besonderes Bonbon gibt es eine staatliche Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA): Bis zu 30 % der Netto-Investitionskosten des Climate-Pro Energiesparsystems werden dem Käufer erstattet. Schließlich reduziert diese neue Hobart-Technik den CO2-Ausstoß um bis zu sechs Tonnen pro Jahr.

Für alle, die sich für diese Lösung interessieren, hat Hobart ein Informationspaket geschnürt. Wer den dazugehörigen Coupon ausfüllt und auf dem Internorga-Stand in Halle 4, Stand 209 hinterlässt, erhält ein erstes Überraschungs-Payback direkt am Stand. Darüber hinaus stellt das Team des Spülmaschinenspezialisten als Planungsgrundlage zum Climate-Pro Energiesparsystem die BIM Datenmodelle mit entsprechenden Parameterlisten sowie Detaillierungsangaben vor.

www.hobart.de



16.03.2017, DD - Redaktion food-service / gv-praxis




| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Study-Tours |

Starbuck Schanghai - Roastery opens