Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Produktnews Technik

Küche 4.0: Internet der Dinge erobert die Großverpflegung

Nach intensiven Praxistests bei renommierten Caterern bringt der Software-Anbieter m2m Systems das Programm „Küche 4.0“ auf den Markt.
 
Mit diesem Toolset könnten Großküchen-Betreiber einen weiteren großen Schritt in Richtung Effizienz und Sicherheit gehen, verspricht das Unternehmen aus Lauda-Königshofen im Main-Tauber-Kreis. Das betreffe Einsparungen bei Energie und Wasser ebenso wie die Sicherheit hinsichtlich Produkt-und Ergebnisqualität sowie Hygiene. Die grundlegende Innovation von Küche 4.0 liege im Ansatz des Systems, unterstreicht Geschäftsführer Rainer Herrmann: „Im Zentrum steht nicht die Vernetzung der diversen Kühl- und Kochgeräte. Vielmehr können die zu verarbeitenden Lebensmittel ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen.“ Die Lebensmittel optimierten innerhalb der gesamten Prozesskette dabei Temperaturen, Zeiten, sowie Energie- und Wasserverbräuche und achten dazu auf die Einhaltung der HACCP Vorgaben.
 
Die aufeinander abgestimmten Komponenten des Toolsets machten es möglich, dass die gesamte Prozesskette vom Wareneingang über Lager,  Kühlkette, Produktionsstufen und Ausgabestellen, bzw. Transport, lückenlos überwacht und dabei optimiert und dokumentiert werde.
 
www.m2m-systems.de

20.11.2014, SI - Redaktion food-service / gv-praxis




| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

Frankfurter Preis