Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Ausser-Haus-Markt Allgemein

VEBU-Umfrage: Veganes Angebot in Schnellrestaurants lässt zu wünschen übrig

Anhand einer Verbraucherumfrage hat der Vegetarierbund VEBU den Bedarf der Konsumenten nach veganen Lebensmitteln erfragt. Das Ergebnis: Die Umfrageteilnehmer wünschen sich ein größeres Angebot pflanzlicher Produkte im Supermarkt und in der Gastronomie.

Den größten Bedarf nach veganen Alternativen verzeichnen demnach Brot- und Backwaren. Pflanzliche Milchalternativen sind besonders beliebt und werden am häufigsten gekauft. Mit dem Angebot von pflanzlichen Fleisch- und Wurstalternativen sind die Befragten zufrieden.

"Das Veggie-Angebot wird immer besser, die Nachfrage ist allerdings noch lange nicht gedeckt. Die Umfrageergebnisse zeigen den Herstellern Potenziale auf und geben Hinweise, wie sie noch besser auf die Wünsche der Konsumenten eingehen können. Insbesondere außerhalb der Fleisch- und Wurstalternativen zeigen sich Verbesserungsmöglichkeiten", sagt Sebastian Joy, VEBU-Geschäftsführung.

Die Hälfte der Befragten gibt an, mindestens einmal pro Woche pflanzliche Fleischalternativen zu essen. Sowohl der Verbrauch als auch die Nachfrage nach veganen Fischalternativen ist mit je zwanzig Prozent deutlich geringer. Die Entwicklung dieser Produkte und ihre Platzierung im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel steht noch am Anfang. Mehr als die Hälfte der Befragten wünscht sich mehr vegane Fertigprodukte wie Pizza, Pasta und Gemüseprodukte aus dem Kühl- und Tiefkühlregal.

Das vegane Angebot von Schnellrestaurants wird nur von drei Prozent der Befragten mit gut bzw. sehr gut bewertet. Die Kaffeeketten schneiden hier besser ab. Insgesamt 20 Prozent bewerten das vegane Speisenangebot mit gut oder sehr gut.

"Heute ist es einfacher denn je, das Angebot in der Gastronomie und im Supermarkt durch pflanzliche Alternativen zu erweitern oder tierische Bestandteile in Produkten mit wenig Aufwand gegen tierleidfreie Zutaten auszutauschen. Die Nachfrage seitens der Verbraucher ist vorhanden. Der VEBU begleitet Hersteller von Beginn an bei der Einführung von Veggie-Produkten und darüber hinaus", erklärt Joy.

VEBU-Business, die erste Unternehmensberatung für den vegetarisch-veganen Markt, unterstützt Unternehmen, die auf pflanzliche Produkte setzen wollen. Die Abteilung VEBU-Gastro berät und schult die Individual-, Gemeinschafts- und Systemgastronomie, vegane Gerichte auf die Speisekarte zu bringen.

An der Umfrage nahmen insgesamt 2.454 Personen aus der VEBU-Community sowie aus weiteren Veggie- und Nachhaltigkeits-Foren teil. Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer ernährt sich vegetarisch oder vegan. Rund sechs Prozent der Teilnehmer sind Fleischesser.

www.vebu.de

30.01.2017, BS - Redaktion food-service / gv-praxis



Weitere Branchennews vom 30.01.2017:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

cafe-future.live