Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Ausser-Haus-Markt Allgemein

GfK-Studie: Trinkverhalten der Deutschen

Dank der Umfrage über das Online-Consumerpanel ‘TrinkTrends‘ von der GfK SE in Nürnberg lässt sich gut ersehen, welche Getränke gerade gerne außer Haus konsumiert werden.

Die Verbraucherstimmung in Deutschland ist nach wie vor positiv, wenn auch mit kleinen Einschränkungen. So führen steigende Ölpreise sowie eine leicht anziehende Inflation zu etwas mehr Zurückhaltung bei den Verbrauchern. Nach wie vor ist die Konsumfreude allerdings auf einem hohen Niveau, wovon nicht zuletzt der LEH profitiert. Das überdurchschnittliche Wachstum der Super- und Verbrauchermärkte ist dafür ebenso ein Indiz wie der Erfolg der Markenlistungen bei Aldi. Den Verbrauchern geht es immer weniger um ‘billig‘, dafür aber immer mehr um ‘gut‘.

Diese Haltung ist auch im Außer-Haus-Markt spürbar, der ein Umsatzwachstum verzeichnet. Für den Zeitraum bis August steigen die Ausgaben für Getränke im Außer-Haus-Markt insgesamt an. Besonders die Zielgruppen ab 30 Jahre intensivieren ihre Ausgaben deutlich. Ein Grund dafür ist, dass über alle Altersklassen hinweg die Anzahl der Weggehtage sowie die Ausgaben je Getränk ansteigen. Bemerkenswert: Mit Ausnahme von Wein und Sparkling (Sekt/Champagner/Prosecco) verspüren alle alkoholischen Getränke eine gewisse Zurückhaltung, nicht-alkoholische Getränke (kalt und heiß) dagegen werden weiterhin verstärkt nachgefragt.

In Gegensatz zum restlichen Spirituosenmarkt entwickelt sich der aktuelle Trendsetter Gin weiterhin sehr dynamisch. Insbesondere hochpreisige Marken sowie regionale ‘Craft-Marken‘ stehen bei den Verbrauchern unverändert hoch im Kurs. Ähnliche Präferenzen lassen sich auch bei Whisky erkennen, wo sich die Angebote im Premium- oder ‘Superpremium-Segment‘ zunehmender Beliebtheit erfreuen. Darüber hinaus entwickeln sich Marken im Bereich von leicht alkoholischen Mischgetränken auf Aperitif-Basis immer mehr zu In-Getränken und laufen den klassischen Mixgetränken auf Rum- oder Wodka-Basis aktuell etwas den Rang ab. Trotzdem: Die Beliebtheit von klassischen Mixgetränken und Cocktails ist unverändert hoch.

Autor: André Beron, GfK
Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel ‘GfK TrinkTrends‘ von GfK SE in Nürnberg.
Basis: 29,8 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und To-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule).
andre.beron@gfk.com

www.gfkps.com
04.01.2017, DD - Redaktion food-service / gv-praxis



Weitere Branchennews vom 04.01.2017:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Study-Tours |

Tel Aviv/Israel 2017