Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Internationale Branchennews

Wien: Vapiano testet Mini-Format mit Tisch-Service und Self-Order-Points

In der Wiener Shopping City Süd (SCS) ist das zweite Vapiano-Mini an den Start gegangen. Das Restaurant mit einer Fläche von 290 qm fungiert als Satellit des bereits seitv 2012 bestehenden Vapiano in der Mega-Mall und wird von dort täglich mit frischer Ware versorgt. Damit zählt die Italo-Marke nun acht Standorte in Wien (so viele wie in keiner anderen Stadt) - und zwölf in ganz Österreich. 

Das Mini-Format durchläuft derzeit eine Testphase und bietet - neben der im Vergleich zu den sonst üblichen 600 bis 1.000 qm relativ geringen Größe - weitere Neuheiten wie One-Stop-Ordering an einer zentralen Kasse, Selbstbedienungskioske und innovative Details beim Innendesign. Der Standort in der Wiener SCS verfügt über 105 Innenplätze und weitere 20 innerhalb des angrenzenden Food Courts. 

Der Schwerpunkt soll auf einem schnellen To-go-Erlebnis liegen. Nach der Bestellung erhalten die Gäste einen Pager, der sie informiert, wenn ihr Essen fertig und abholbereit ist. Wer lieber vor Ort speist, bekommt das Essen erstmals am Tisch serviert: Über ein Table Tracking-System können die Kellner die Sitzplätze der Gäste identifizieren und so auch verschiedene Speisen gleichzeitig bringen. 

Sollte sich der Satellit bewähren, ist ein internationaler Roll-out des Mini-Formats geplant.

www.vapiano.com
07.08.2017, BS - Redaktion food-service



Weitere Branchennews vom 07.08.2017:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

Internationales Management-Forum