Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Industrie-/Messenews

Deutsche See: Fischvermarkter wechselt den Besitzer

Die niederländisch-deutsche Fischunternehmensgruppe Parlevliet & Van der Plas (P&P) übernimmt sämtliche Anteile der Deutsche See GmbH in Bremerhaven, dem größten deutschen Fischproduzenten und -vermarkter. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden.

Nach Auskunft aus Bremerhaven haben sich die Alteigentümer Egbert Miebach und Dr. Peter Dill ge-meinsam dazu entschieden, ihr Unternehmen Deutsche See Fischmanufaktur in neue unternehmerische Hände zu legen, nachdem Egbert Miebach im vergangenen Jahr sehr ernsthaft erkrankt ist. „Dieser Schritt ist uns wirklich schwergefallen, aber aufgrund der tragischen persönlichen und familiären Situation von Egbert ist er unausweichlich“, so Dr. Peter Dill. Den Unternehmern war es besonders wichtig, einen Käufer und Partner zu finden, der Deutsche See als selbständig agierenden Teil und erfolgreiche Firma so weiterführt wie bisher.

Dirk-Jan Parlevliet wird ab März in die Geschäftsführung von Deutsche See eintreten. Das Manage-ment-Team bleibt unverändert und Ulrich Grewe weiterhin Geschäftsführer für die Bereiche Produktion und Technik, wird mitgeteilt. In der Übergangszeit wird Dr. Peter Dill den Integrationsprozess aktiv begleiten. Am erfolgreichen Geschäftsmodell von Deutsche See und an den Standorten des Unter-nehmens mit seinen bundesweit 22 Niederlassungen sind keine Veränderungen geplant. „Never change a winning team“, sagte Dirk-Jan Parlevliet im Namen der Familien Parlevliet und Van der Plas bei der offiziellen Verkündung den Deutsche See Mitarbeitern.

Insgesamt beschäftigt das Bremerhavener Unternehmen über 1.700 Mitarbeiter. Beliefert werden mehr als 35.000 Kunden in LEH, Gastronomie und Catering sowie der Betriebs- und Sozialgastronomie.

Die P&P-Gruppe mit Hauptsitz im niederländischen Katwijk beschäftigt weltweit mehr als 6.000 Mitarbeiter auf mehr als 40 Fangschiffen und in Verarbeitungsbetrieben. Laut Dirk-Jan Parlevliet eröffnet der Kauf des führenden deutschen Frischfisch- und Seafoodspezialisten dem Unternehmen die Möglichkeit, neue strategisch wichtige Zukunftsmärkte in Deutschland zu erschließen. Zu Deutsche See besteht seit Jahrzehnten eine wichtige Lieferpartnerschaft. Beide Unternehmen sind nun vertikal miteinander verbunden.

www.pp-group.eu

www.deutschesee.de



13.02.2018, MW - Redaktion foodservice / gv-praxis




| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Study-Tours |

Starbuck Schanghai - Roastery opens