Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Industrie-/Messenews

Anuga 2017: Ausstellerrekord und Besucherplus

Die Anuga-Messe in Köln schloss mit ausgezeichnetem Ergebnis: Rund 165.000 Fachbesucher aus 198 Ländern zählte die 34. Auflage der Nr. 1-Messe für die globale Foodbranche. Export und Innovationen erwiesen sich einmal mehr als Wachstumstreiber für die weltweite Ernährungswirtschaft.

Die 34. Anuga war für viele Aussteller die beste Messe seit langem, teilt der Veranstalter Koelnmesse GmbH mit. Mehr als 7.400 Unternehmen aus 107 Ländern, ein neuer Rekord, präsentierten fünf Tage lang Produkte aus aller Welt und aller Kategorien. Rund 165.000 Fachbesucher aus 198 Ländern nutzten das Angebot für Sourcing, Information und Order auf Top-Niveau.

„Die Anuga ist die weltweit führende Businessplattform für die internationale Ernährungswirtschaft“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, zum Ende der Veranstaltung. „Die Messe bringt das globale Angebot und Nachfrage punktgenau zusammen. Mit ihrem klaren Konzept und ihrer Fokussierung auf die relevanten Themen ist sie für Kunden aus dem In- und Ausland ein zuverlässiger Marktplatz für die globale Foodwelt.“

Neben der hohen Internationalität, die das Bild der Messe an allen Tagen prägte, sei die Qualität der Besucher erneut überragend gewesen. So wurden die Geschäftsführer und Top-Einkäufer der weltweit führenden Handelsunternehmen registriert. Auch der Außer-Haus-Markt war mit internationalen Mannschaften nach Köln gereist ebenso wie Entscheider der großen Online-Händler.

„Die Anuga bewies im Jahr 2017 erneut ihre große Relevanz, Anziehungskraft und Strahlkraft für unsere gesamte Branche“, betont Guido Zöllick, Präsident des Dehoga Bundesverbandes. „Fünf prall gefüllte Messetage lang war sie für Food-Profis aus aller Welt die einzigartige Inspirationsquelle für F&B-Trends, Produktneuheiten und zukunftsweisende Technologien.“

„Erneut haben wir eine Anuga der Rekorde erlebt“, bemerkt Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH). „Das große Interesse der internationalen Lebensmittelwirtschaft zeigt, dass die Messe in den Kalendern der Nahrungsmittelhersteller und Einkäufer top gesetzt ist."

Neben der Präsentation innovativer Produkte standen auch die neuesten Trends im Handel mit Lebensmitteln im Mittelpunkt der Messe. Und diese sind digital. Die Kunden werden mehr und mehr zu Omni-Shoppern. Sie erwarten ein vernetztes Einkaufserlebnis, in dem stationärer Handel, Online-Medien und die Nutzung mobiler Geräte verschmelzen.

Für die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) fasst Vorsitzender Dr. Wolfgang Ingold zusammen: „Wachstum in der Ernährungsindustrie ist heute nur durch Export möglich. Jeder dritte Euro wird bereits jetzt im Ausland verdient. Die Anuga als größte und wichtigste Fachmesse für Lebensmittel und Getränke ist damit auch die größte und wichtigste Plattform für das Exportgeschäft der Deutschen Ernährungsindustrie. Keine andere Branche ist so innovativ wie wir: Jährlich kommen allein in Deutschland über 40.000 Produkte neu auf den Markt.“

Zu den diesjährigen Trendthemen gehörten Proteinhaltige Nahrungsmittel und Getränke, Produktneuheiten zum Thema 'Superfoods' sowie zahlreiche neue Ready-to Go/Ready-to-Eat-Ideen. Nachhaltige Konzepte sowie Bioprodukte waren weiter gefragt, auch vegetarische und vegane Themen setzten wieder Akzente. Alternative Proteinquellen wie Insekten wurden auch in den Medien intensiv diskutiert.

Die nächste Anuga findet statt vom 5. bis 9. Oktober 2019.

www.anuga.de
11.10.2017, BS - Redaktion food-service / gv-praxis



Weitere Industrie-/Messenews vom 11.10.2017:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

European Foodservice Summit