Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Produktnews Food

VLOG-Siegel: Bayerische Milchindustrie baut Sortiment aus gentechnikfreier Milch aus

Immer mehr Verbraucher wünschen sich Lebensmittel, die ohne Einsatz von Gentechnik hergestellt werden. Das gilt auch für Milchprodukte, die sowohl im Lebensmitteleinzelhandel als auch in der Gastronomie immer stärker nachgefragt werden, wenn sie das grüne Siegel des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik e. V. (VLOG) tragen. Ein Trend, auf den die BMI (Bayerische Milchindustrie eG) reagiert, indem sie ihr Angebot an gentechnikfrei hergestellten Produkten stetig weiter ausbaut und die Bauern bei der Umstellung auf die gentechnikfreie Fütterung unterstützt.

Mehr als die Hälfte der Rohmilch, die BMI-Landwirte in konventioneller Milchviehhaltung erzeugen, stammt inzwischen aus gentechnikfreier Fütterung. Verarbeitet wird der Rohstoff unter anderem am Standort Zapfendorf. In den modernen Frischestandort im Norden Bayerns, gelegen zwischen Bamberg und Bayreuth, investiert die BMI seit Jahren regelmäßig. So gibt es hier beispielsweise neue, hochwertige Quarkseperatoren, die auch bei niedrigen Fettstufen einen sämigen und cremigen Quark produzieren, was vor allem für Bäckereien und Gastronomiebetriebe wichtig ist.

Speise- und Kräuterquark sowie Schlagsahne sowohl für den Lebensmitteleinzelhandel als auch für Großverbraucherkunden sind ab sofort in einer Vielzahl an Gebinden und Fettstufen mit dem Label 'Ohne Gentechnik' gekennzeichnet.

„Für unsere Kunden wird das Wissen über Herkunft und Herstellung von Produkten immer wichtiger. Mit dem Siegel des VLOG bieten wir ihnen noch mehr Transparenz und Sicherheit“, so Peter Hartmann, Vorstandsvorsitzender der BMI. Neben Zapfendorf sind unter anderem die BMI Werke in Jessen (Sachsen-Anhalt), Obermaßfeld (Thüringen) und Langenfeld (Bayern) sowie der Trocknungsstandort Peiting (Bayern) nach dem Standard des VLOG (Verband Lebensmittel ohne Gentechnik) zertifiziert.

Die 1952 gegründete Genossenschaft BMI Bayerische Milchindustrie mit Sitz in Landshut zählt aktuell 27 Milchliefergenossenschaften und Molkereien als Mitglieder. Als eines der führenden deutschen Molkereiunternehmen verarbeitet die BMI jährlich mehr als 938 Mio. kg Milch und knapp über zwei Mrd. kg Molke an den neun Produktionsstandorten in Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Der Exportanteil beträgt 48 Prozent. 

www.bmi-eg.com
09.10.2017, BS - Redaktion food-service / gv-praxis




| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

European Foodservice Summit