Facebook Twitter RSS

Artikel drucken Ausser-Haus-Markt Allgemein

United Against Waste: Vorstand einstimmig wiedergewählt

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins United Against Waste e.V. (UAW) haben über 70 Mitglieder in Frankfurt/Main den amtierenden Vorstand für die nächsten drei Jahre einstimmig wiedergewählt.

Wie bisher wird Klaus Ridderbusch, Geschäftsführer Unilever Food Solutions DACH, dem fünfköpfigen Vorstand vorsitzen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender bleibt Michael Fuchs, CEO Frima International AG. Auch Manfred Hofer (Geschäftsführer Transgourmet Deutschland) sowie Dr. Sabine Eichner (Geschäftsführerin Deutsches Tiefkühlinstitut e. V.) wurden einstimmig als Vorstand bestätigt. Neu ins Vorstands-Team gewählt wurde Adrienne Axler (CEO, Sodexo DACH).

Ein besonderes Anliegen des ersten Vorsitzenden Klaus Ridderbusch ist es, die Relevanz des Vereins noch stärker in den Fokus zu rücken: „United Against Waste lebt von seinen nunmehr knapp 90 Mitgliedern. Und man kann sagen, wir sind inzwischen als Verein etabliert. Aber jetzt haben wir den Auftrag, uns innerhalb der Food-Branche zu verankern und im positiven Sinne lauter und kämpferischer zu werden.“

Nach Meinung von Dr. Sabine Eichner ist das Thema Lebensmittelverschwendung (LMV) in der Außer-Haus-Verpflegung angekommen. „Das ist maßgeblich der Erfolg unseres Vereins. Als Vorstand werden wir nun die strategische Weiterentwicklung von United Against Waste fortsetzen. Jetzt ist es wichtig, dass die Wirtschaftsunternehmen das, was sie bisher gegen LMV erreicht haben, auch gegenüber Non-Profit Organisationen und Politik darstellen.“

Für das neu gewählte Vorstandsmitglied Adrienne Axler ist der Verein eine hervorragende Plattform für Wissensaustausch und Vernetzung. Aber auch, um an die Öffentlichkeit zu appellieren, dass man durchaus im Kleinen starten und dennoch Großes erreichen kann. „Wir haben mit dem Kampf gegen LMV begonnen. Dabei müssen Prozesse zwangsläufig ganzheitlich betrachtet werden – was letztlich zu nachhaltigem Handeln führt. Damit haben wir die Welt ein bisschen besser gemacht. Daran sollten wir 2017 anknüpfen.“

Auf der Agenda standen zudem hochaktuelle Themen wie die Studie „Vermeidung von Lebensmittelabfällen (LMA) in der Schulverpflegung“, vorgestellt von Frank Waskow, Verbraucherzentrale NRW. Sowie der enorme Erfolg im Kampf gegen LMA, den Kai-Uwe-Moriz, Küchenmeister ABConcepts, in 2016 erzielte. „Es ist uns gelungen, den täglichen Abfall auf 220 Gramm pro Patient zu reduzieren. Der Bundesdurchschnitt Care liegt bei 350 Gramm.“ Markus Kraus von der rational AG stellte Lösungen aus der Praxis vor, die in einem Workshop mit UAW für sein Betriebsrestaurant erarbeitet wurden – und auch greifen.

Abschließend forderte Torsten von Borstel, Geschäftsführer UAW, die Mitgliedsunternehmen auf, alle Angebote des Vereins – wie Workshops, Round-Table-Gespräche, Abfallmessungen – auch zu nutzen und die Learnings als Multiplikatoren weiter zu tragen. „Die Branche der Außer-Haus-Verpflegung ist Vorreiter beim Thema LMV – wir haben uns auf den Weg gemacht und ein deutliches Zeichen gesetzt. Dazu gehört aber auch der stetige Wissenstransfer untereinander und der Ausbau unserer inhaltlichen Arbeit.“

16.11.2016, Smi - Redaktion food-service / gv-praxis



Weitere Branchennews vom 16.11.2016:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

cafe-future.live