Facebook Twitter RSS

Artikel drucken gv-praxis Branchennews

Süd-Hessen: Drei Schulen ohne Caterer zum Jahresanfang

Nur für eine von vier betroffenen Schulen im Rheingau-Taunus-Kreis konnte pünktlich zum Start nach den Weihnachtsferien eine dauerhafte neue Verpflegungslösung gefunden werden. Zum Jahresende hatte der Wiesbadener Caterer El Tucano die Verträge einvernehmlich mit der Kreisverwaltung beendet.

Von den vier Schulen IGS Obere Aar in Hahn, Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach (NAOS), Aartalschule in Aarbergen-Michelbach und Gymnasium Taunusstein in Bleidenstadt ist nur für letztere die Versorgung bereits ab dem 15. Januar durch einen neuen Caterer sichergestellt. Hier wird es Mittagessen sowie ein Frühstücks- und Zwischenverpflegungsangebot geben.

An der IGS Obere Aar in Taunusstein-Hahn mit 931 Schülern hat man sich zusammen mit dem Schulelternbeirat auf einen Caterer geeinigt, der ab Ende Februar rund 70 Personen versorgen soll.

Zwei Schulen warten noch auf eine Lösung
„An der Aartalschule und der Nikolaus-August-Otto-Schule gibt es vielversprechende Gespräche“, betont die Kreisverwaltung. Die Ausgabe des Mittagessens an der Aartalschule (466 Schüler) ist organisiert, wartet aber noch auf die Finanzierung. Für die Anlieferung des Essens für etwa 15 Personen steht ein Caterer parat. An der NAOS, die 1.291 Schüler besuchen, betreiben einige Schüler zusammen mit einer Lehrkraft den Kiosk bereits seit Sommer 2017 in Eigenregie. Es gibt belegte Brötchen und Obst. Derzeit wird noch eine Eltern- und Schülerumfrage ausgewertet, um die richtige Lösung und Möglichkeiten der Finanzierung des Ausgabepersonals zu finden – in enger Abstimmung zwischen Schule und Kreis-Schulamt.

Wenig Umsatz, viel Konkurrenz
Die schnell erfolgte Neuausschreibung durch die Kreisverwaltung blieb, wie in vielen anderen Landkreisen auch, erfolglos, so die Pressestelle. Obwohl weder Pacht- noch Betriebskosten anfielen, sei der Betrieb laut Catererangaben bei den geringen Essenszahlen und eigenem hohen Anspruch an eine gesunde Ernährung nicht wirtschaftlich möglich. Hinzu kommt, dass viele Schüler Snackangebote in der Umgebung der Schulen wahrnehmen.

Zusammen geht es besser
Auf der Suche nach optimalen Lösungen arbeitete das Schulamt eng mit den Schulgemeinden zusammen. "Dieser Beteiligungsprozess bei der gemeinsamen Suche nach Lösungen war in Taunusstein erfolgreich“, so das Resüme der Kreisverwaltung.


12.01.2018, bk - Redaktion gv praxis



Weitere Branchennews vom 12.01.2018:


| Schlagzeilen |

| Ausser-Haus-Markt | 22. Januar 2018 |

Fusionsgerüchte: Delivery Hero und Takeaway.com bald vereint?

| Ausser-Haus-Markt | 22. Januar 2018 |

Berlin: Lagardère Travel Retail mit neuem Convenience-Konzept

| Industrie-/Messenews | 22. Januar 2018 |

Jubiläum: Hardy Remagen feiert 300-jähriges Bestehen

| food-service | 22. Januar 2018 |

München: Aus für das Traditionslokal Andechser am Dom

| Industrie-/Messenews | 22. Januar 2018 |

Friesenkrone: Gewinnspiel zum Karneval



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Study-Tours |

Starbuck Schanghai - Roastery opens



| Jobs im AHGZ-Stellenmarkt |


| 23.01.2018| Viba sweets GmbH in München |

Konditor / Confiseur (m/w)

| 22.01.2018| Europa-Park GmbH & Co Mack KG in Rust |

Guest Relation Agent (m/w)

| Weitere Stellenangebote |