Facebook Twitter RSS

Artikel drucken food-service Branchennews

Schweisfurth-Stiftung: Bio-Restaurant Birnis erhält Tierschutzkochmütze

Frisch, regional und natürlich biologisch – das ist die Küche im Bio-Restaurant Birnis in Neuötting. Die Zutaten für die zum Teil vegetarischen Gerichte stammen fast ausschließlich aus dem nahen Umkreis. Deshalb wurde das Birnis kürzlich als Preisträger im Rahmen des Projektes Tierschutz auf dem Teller der Münchner Schweisfurth-Stiftung ausgezeichnet.

Einen 'kulinarischen Kurzurlaub' möchte das Inhaberpaar Martina und Christian Birnkammer seinen Gästen bieten, ein genussvolles Erlebnis mit allen Sinnen. Das 2010 eröffnete Restaurant ist klein, aber fein: knapp 50 Gäste finden hier Platz, im Sommer lockt die liebevoll bepflanzte Terrasse mit Blick auf den Neuöttinger Stadtplatz.

Die Freude am Kochen bekommen die Gäste live mit – die offen gestaltete Küche bietet Einblicke in die Zubereitung der vielfältigen Spezialitäten. Die monatlich wechselnde Speisekarte orientiert sich unter anderem an der Jahreszeit. Saisonalität und Frische werden im Birnis groß geschrieben, ebenso die regionale Herkunft der Zutaten: „Uns ist nicht nur der persönliche und vertraute Umgang mit unseren Gästen wichtig, sondern auch die enge Verbindung zu unseren Lieferanten. Wir kennen unsere Erzeuger und Züchter persönlich und möchten wissen, wo und wie unsere Zutaten hergestellt und verarbeitet werden“ so Inhaber Christian Birnkammer.

Das gilt insbesondere für die Produkte tierischen Ursprungs: Im Birnis kommen kein Fleisch, keine Milch, keine Eier aus billiger Massenproduktion. Eine tiergerechte Aufzucht und Haltung ist ein großes Anliegen der Birnkammers. „Man spürt und schmeckt, dass im Birnis mit viel Liebe gekocht wird – die Wertschätzung für das Essen beginnt ja bereits bei der Auswahl der Zutaten. Hier sind die Birnkammers Vorbild für alle, die das Wohl der Tiere in der Landwirtschaft und der Gastronomie ernst nehmen“, so Isabel Boergen von der Schweisfurth-Stiftung, die das Projekt Tierschutz auf dem Teller leitet.

Das Engagement von Gastronomiebetrieben, die mindestens 60 Prozent der Zutaten tierischer Herkunft aus tiergerechter, ökologischer Herstellung beziehen, wird im Rahmen des Projektes mit einer Tierschutzkochmütze und einer Urkunde belohnt. Zwölf Preisträger wurden seit Projektbeginn im Jahr 2006 ausgezeichnet. „In der Gastronomie ist es ohnehin schwer, auf Umwelt-, Klima- und Tierschutz zu achten. Unsere Preisträger sind Leuchttürme, die zeigen, dass es auch anders geht – und sich der Einsatz lohnt. Genuss mit gutem Gewissen, das sollte das Ziel sein“ so Projektleiterin Boergen, die am vergangenen Freitag die Tierschutzkochmütze an das Birnis verlieh.

www.birnis.de
www.tierschutz-auf-dem-teller.de

06.10.2014, BS - Redaktion food-service



Weitere Branchennews vom 06.10.2014:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

cafe-future.live