Facebook Twitter RSS

Artikel drucken foodservice Branchennews

Russisches Fast-Food: Teremok will nach Deutschland

Die russische Fast-Food-Kette Teremok hat angekündigt, nach Deutschland zu expandieren. Damit tritt das Quickservice-Konzept in Konkurrenz zu Ketten wie McDonald’s und Burger King. Anstatt Burger und Pommes werden jedoch traditionelle russische Gerichte angeboten, darunter Pfannkuchen (Blini) und Teigtaschen (Pelmeni).

„Wir wollen nach Deutschland“, sagt Teremok-CEO Michail Gontscharow im Interview mit Prosieben. Besonders Großstädte wie Frankfurt, Hamburg, München und Berlin stehen auf der Agenda. „Wir könnten in jeder dieser Städte eine Filiale eröffnen.“ Wann genau das erste Teremok-Restaurant in Deutschland eröffnen soll, ist allerdings noch unklar.

In dem Schnellrestaurant mit traditioneller Küche werden die Speisen frisch zubereitet. Gekocht wird wie in einem gewöhnlichen Restaurant - nur eben genauso schnell wie beim Fast-Food, erklärt Gontscharow weiter.

1998 in Russland gegründet, betreibt Teremok rund 300 Betriebe, die Hälfte davon in Moskau. Auch in New York ist Teremok bereits mit zwei Filialen vertreten.

www.teremok.ru

NE - Redaktion foodservice

12.02.2018



Weitere Branchennews vom 12.02.2018:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Study-Tours |

Starbuck Schanghai - Roastery opens