Facebook Twitter RSS

Artikel drucken food-service Branchennews

Mongo's: Gericht verbietet Insekten auf der Karte

Ärger für Mongo's: Gründer Spiridon Soukas muss 2.500 Euro an die Düsseldorfer Tafel zahlen, weil im Düsseldorfer Restaurant der Kette tiefgefrorene Insekten zum Verzehr gelagert wurden. Das Amtsgericht Düsseldorf wertete diese als 'nicht zugelassene Lebensmittel', die 'die Gefahr von gesundheitlichen Schäden der Kunden' mit sich brächten. Kurios: Dank einer EU-Verordnung werden Heuschrecken, Mehlwürmer und Co. Anfang 2018 als Lebensmittel in Deutschland zugelassen.

Soukas berief sich daher vor Gericht auch auf die Versicherungen seines Lieferanten und eines Veterinärs, die ihm die Unbedenklichkeit seiner 'Heuschrecken-Brownies' bestätigt hätten. "Es ging der Richterin bei ihrer Entscheidung wohl eher darum, der Bürokratie genüge zu tun", erklärt Soukas gegenüber food-service. "Wir haben aus unserer Sicht weder mit Vorsatz noch fahrlässig gehandelt. Alles, was uns fehlte, war eine spezielle Genehmigung, von der wir nicht wussten, dass wir sie in Düsseldorf brauchen." Gegen die Zahlung von 2.500 Euro wurde das Verfahren eingestellt. 

Mongo's hat in seinem neun Restaurants Insekten seit rund 2,5 Jahren auf der Speisekarte und damit medial für einige Aufmerksamkeit gesorgt. "Das Dschungelbrett für 4,90 € mit gegrillten Heuschrecken, gebratenen Grillen und in Tempurateig gebackenen Mehlwürmern, dazu unser hausgemachter Whiskey-Cola-BBQ- und Mango-Maracuja-Dip, ist zwar kein Bestseller, pro Tag und Restaurant wurden im Schnitt 3-5 Portionen bestellt, aber er hob uns von anderen Konzepten ab und passt einfach gut zu einem asiatischen Konzept", so der Gastronom.

"Unsere Insekten stammen aus einer Zucht in Holland, die unter anderem auch das Noma in Kopenhagen beliefert hat. Es gab vorher und auch in anderen Städten nie Beanstandungen." Seinem Sohn seien Insekten sogar kürzlich in der Schule im Rahmen einer Nachhaltigkeitswoche serviert worden. 

Obwohl die Behörden nur in Düsseldorf und München einschritten, hat Soukas bis zur Legalisierung des Trendfoods in wenigen Monaten die Insekten nun zunächst in allen Mongo's-Restaurants von der Speisekarte gestrichen. "Wir warten auf den 2. Januar. Dann bieten wir das 'Mongo's Dschungelbrett' wieder überall an."

www.mongos.de
17.07.2017, BS - Redaktion food-service



Weitere Branchennews vom 17.07.2017:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

cafe-future.live