Facebook Twitter RSS

Artikel drucken food-service Branchennews

27. Forum Systemgastronomie: Arnd Cordes holt Sieg für Le Buffet beim Azubi Award

Volles Haus hieß es heute einmal mehr beim Forum Systemgastronomie des Dehoga, das in seiner nunmehr 27. Auflage nicht nur erneut Schauplatz der Siegerehrung des 16. Nationalen Azubi Awards war, sondern auch hochkarätige Redner wie Stern-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges, Europa-Park-Chef Thomas Mack und Dehoga-Präsident Guido Zöllick auf die Bühne brachte.

Höhepunkt der Veranstaltung war wie immer die Preisverleihung für die angehenden Systemgastronomen durch Dehoga-Geschäftsführerin Sandra Warden und Jury-Präsident Dierk Kraushaar. Großer Applaus und Respekt der Branche für die Top-10-Azubis:

1. Arnd Cordes, Le Buffet
2. Marvin Woidt, Aposto
3. Phil Hartmann, Servicefactory (Volkswagen)
4. Katharina Annelie Diehm, McDonald‘s
5. Christoph Jobs, LSG SkyChefs
6. Martin Häselbarth, Sushi Freunde
7. Maria Horinek, Marché Mövenpick
8. Senta Krankenberg, McDonald‘s
9. Florian Hoffmann, Hallo Pizza
10. Eric Müller, McDonald‘s

29 Azubis von deutschlandweit 3.200 hatten sich dem zweitägigen Wettbewerb gestellt und durften sich nach absolvierten Prüfungen in Konzeption, Warenkunde und Fachrechnen über großzügige gesponserte Preise freuen. 

Nach der Begrüßung durch Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges und Koelnmesse-Chef Gerald Böse hatte zuvor der neue Dehoga-Präsident Guido Zöllick die Forderungen der Branche an die Politik nach der Bundestagswahl bekräftigt und auf die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie verwiesen, welche die enorme Bedeutung des Gastgewerbes für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft einmal mehr unter Beweis stellt. „Wir sind überall da, wo Menschen leben. Wir sind ein wichtiger Faktor für den sozialen Zusammenhalt. Und: Wir - vor allem die Hotellerie - sind außerdem eine der am stärksten digitalisierten Branchen in Deutschland. Wir erwarten deshalb von der Politik, dass sie die entsprechenden Rahmenbedingungen schafft!“

Konkret bedürfe es eines flexibleren Arbeitszeitgesetzes und eines einheitlichen Steuersatzes auf Essen. Vor allem von der FDP versprach sich Zöllick eine „wieder wirtschaftsfreundlichere Politik und Bürokratieabbau“. Eine nachhaltige Politik mit Augenmaß könne den Wirtschaftsstandort Deutschland ebenfalls voranbringen, so Zöllick mit Hinblick auf den voraussichtlichen Koalitionspartner Die Grünen.“Schaffen Sie die Voraussetzungen für Wachstum und Lust am Unternehmertum!“

Wie geht es nach der Wahl weiter in der deutschen Politik? Dieser Frage widmete sich ‘Zwischenrufer‘ Hans-Ulrich Jörges, der der Gastronomie-Branche eine herausragende Verantwortung bei der Integration von Zuwanderern und der Belebung ‘abgehängter‘ Regionen bescheinigte. „Deutschland steht nach der Wahl am Rande der Unregierbarkeit“, kommentierte Jörges das Wahlergebnis. „Es wird erstmals über eine Viererkoalition verhandelt!“ Eigentlich seien die Rücktritte der Parteivorsitzenden von SPD, CDU und CSU angesichts der desaströsen Wahlkämpfe und hohen Veluste überfällig. „Alle drei werden in den nächsten zwei Jahren ihre Ämter verlieren“, prognostizierte der Journalist. „Es wird einen Generationenwechsel geben.“ Auch Angela Merkel werde die vierjährige Legislaturperiode nicht als Kanzlerin vollenden. „Sie wird zunächst eine neue Regierung auf den Weg bringen und dann ihre Nachfolge arrangieren. Als Frau ist sie klug genug, selbstbestimmt zu gehen, bevor es zu spät ist.“

Ihre Kronprinzessin? Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die rechtzeitig zum nächsten Bundestagswahlkampf in Stellung gebracht werde. Sie habe außerdem Erfahrung mit ‘Jamaika‘. „Das wird zwar extrem schwierig, wird aber funktionieren, wenn jede Partei ihren Raum bekommt. Die Parteien streben zur Macht und erkennen ihre Verantwortlichkeit, denn ein unregierbares Deutschland wäre eine Katastrophe für die Welt.“

Dann ging es um die gastronomische Praxis mit zwei vorbildlichen Playern, von denen der eine auf eine fast 300-jährige Historie zurückblickt, der andere über modernste technologischen Kanäle mit seiner Zuelgruppe kommuniziert. Ihre Gäste begeistern beide: Thomas Mack, Geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park Rust, präsentierte die Geschichte von Deutschlands größtem Freizeitpark und seine Erfolgsfaktoren, darunter der auf einem Jahreszeitenkonzept fußende Marketingmix und kompromisslose Gästeorientierung des Familienunternehmens. 

Selim Varol und Mustafa Alsandag weihten das Publikum anschließend in die Digitalstrategie der Burger-Formel What‘s Beef ein. Dazu gehört unter anderem die direkte Erreichbarkeit des Gründers Varol über Instragram, aber auch die Kommunikation der Konzept-USPs Frische und Street Art über Facebook sowie ein ausgeklügeltes Targeting der relevanten Zielgruppen. Fotos werden ausschließlich durch die Gäste selbst erstellt und online gestellt, wodurch sich die Reichweite vervielfacht.

“Einen weiterhin wachsenden Markt“, versprach Marktforscher Jochen Pinsker von der npdgroup den Gastronomen für das laufende Jahr. Das Plus von 2,3 % beim Durchschnittsbon beruhe dabei nicht nur auf Preissteigerungen, sondern auch auf einer größeren Bereitschaft der Gäste, für Qualität mehr Geld auszugeben. Auch die Zahl der Besuche könnten in den Monaten von Januar bis August 2017 um 0,8 % zulegen. „Wir sind nun fast wieder bei der Frequenz von 2010“, erklärte Pinsker. Insgesamt legten die Umsätze der Branche in den ersten acht Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 3 % auf 51,2 Mrd. € zu. Treiber ist vor allem die Schnellgastronomie und hier vor allem Lieferdienste, Bäckereien und die Foodservice-Offerten der Supermärkte.

Das nächste Forum Systemgastronomie findet statt im September 2018, voraussichtlich in Berlin. 

www.dehoga.de
10.10.2017, BS - Redaktion food-service



Weitere Branchennews vom 10.10.2017:



| Newsletter |

Alles, was die Branche bewegt - kompakt und übersichtlich im cafe-future.net Newsletter.
Kostenlos - Dreimal pro Woche.


| Bildergalerien |

| Events |

European Foodservice Summit